Über "Dresden (er)lesen"

"Zwei Welten werden zu einer und tanzen zusammen im Takt" – für so viel Verbindendes gibt es in Dresden einen perfekten Ort: Schloss Albrechtsberg. Das erste der drei Elbschlösser in Loschwitz ist bestens bekannt als "Schloss aus Liebe erbaut", in dem sich Liebende stil- und freudvoll das Ja-Wort geben können.
Am "Tag des offenen Denkmals", dem 10. September 2023, werden in diesem wunderbaren Haus zum siebenten Mal zwei andere Welten zusammengeführt: die Architektur und die Literatur. Denn wenn es wieder heißt: "Dresden (er)lesen", wird Schloss Albrechtsberg einmal mehr zum "Literaturschloss".

Zum "Tag des offenen Denkmals" öffnen immer am zweiten Sonntag im September historische Bauten und Stätten ihre Türen, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind. So auch Schloss Albrechtsberg. "Geschichte zum Anfassen" – unter diesem Motto steht der Denkmaltag dabei in wohl einmaliger Weise.
Auf Schloss Albrechtsberg wird seit 2017 dieses besondere Datum ebenfalls zum Anlass genommen, den Besucher*innen nicht nur Dresdner Geschichte, sondern auch Geschichten zum Anfassen zu bieten.
So sind in den hochherrschaftlichen Räumen des Schlosses auch 2023 wieder Verlags- und Buchpräsentationen zahlreicher Buchverlage sowie Mitmach-Aktionen und Autorenlesungen mit musikalischer Umrahmung geplant. Die Räumlichkeiten des Schlosses laden ein, in wunderbarer Atmosphäre die "Menschen hinter den Büchern" hautnah zu erleben. Ein hochwertiges künstlerisches Bühnen- und Rahmenprogramm für Jung und Alt mit Lesungen, Mitmach-Aktionen und Musik rundet "Dresden (er)lesen" als vielfältigen Familienevent der besonderen Art ab. Die Kleinen können sich dabei auf eigene kindgerechte Veranstaltungen sowie zahlreiche Mitmach-Angebote rund ums Buch freuen. Sie sollen dabei das Kulturgut Buch vom allerersten Schritt an entdecken.

Der Eintritt zu "Dresden (er)lesen" ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

"Dresden (er)lesen" virtuell

360-Grad-Rundgang durchs Schloss sowie zu den Ausstellerinnen und Ausstellern von "Dresden (er)lesen":

Hier entlang bitte

"Dresden (er)lesen" wird unterstützt von